loading
  • Startschuss gefallen: Offizieller Beginn der Serienproduktion im Stammwerk
  • Hochmodernes Flaggschiff: Neuer Insignia mit besonders effizienten Antrieben und innovativen Assistenzsystemen
  • Premierengäste: Opel CEO Lohscheller begrüßt Oberbürgermeister Bausch im Werk

 

Rüsselsheim/Wien.  Die Neuauflage des Opel-Flaggschiffs wird ab sofort produziert: Im Beisein von Rüsselsheims Oberbürgermeister Udo Bausch und Opel CEO Michael Lohscheller und rollte nun der erste neue Insignia am Opel-Stammsitz vom Band.

„Heute ist ein guter Tag für Rüsselsheim. Wir freuen uns auf den neuen Insignia, der uns mit seinen Top-Technologien und dank seiner effizienten Motoren neue Impulse verleihen wird. Mit dem neuen Insignia und den zukünftigen Modellen, die wir nach Rüsselsheim bringen werden, hat das Werk eine gute Zukunft als Standort für die Fertigung von hochmodernen Fahrzeugen vor sich – ob mit sparsamen Verbrennungsmotoren oder elektrifiziertem Antrieb“, erklärte Opel-Chef Michael Lohscheller beim Produktionsstart.

Wie bereits angekündigt, werden neben dem Opel-Flaggschiff Insignia ab 2021 auch der neue Opel Astra sowie ein Modell der Opel-Schwestermarke DS Automobiles in Rüsselsheim produziert werden. Sowohl die nächste Astra-Generation als auch das DS Automobiles-Modell werden auf der modernen und elektrifizierbaren EMP2-Plattform der Groupe PSA basieren.

„Wir freuen uns, dass das Topmodell von Opel weiterhin hier produziert wird. Das verbessert die Auslastung des Stammwerks und hilft, hochqualifizierte Arbeitsplätze in Rüsselsheim zu sichern. Für die weitere Zukunft wird das Gelingen der Transformation hin zur Elektromobilität entscheidend sein. Bei diesem Wandel möchten wir das Unternehmen gerne weiter mit aller Kraft begleiten“, sagte Udo Bausch, Oberbürgermeister von Rüsselsheim am Main.

Der neue Opel Insignia ist moderner, dynamischer und effizienter denn je und ist bereits seit März als Limousine Grand Sport, Kombi Sports Tourer und Topathlet GSi (169 kW/230 PS, Kraftstoffverbrauch Grand Sport gemäß NEFZ1: innerorts 9,1 l/100 km, außerorts 5,8 l/100 km, kombiniert 7,0 l/100 km, 161 g/km CO2) bestellbar.

Zum attraktiven Einstiegspreis von 32.699,- Euro fährt die Limousine Grand Sport in der Ausstattung „Edition“ bereits mit Annehmlichkeiten wie Komfortsitzen, Klimaanlage und dem Apple CarPlay sowie Android Auto kompatiblen Multimedia Navi mit 7-Zoll-Farb-Touchscreen vor. LED-Frontscheinwerfer sorgen für beste Sicht bei Dunkelheit. Beim neuen Insignia sind erstmals in jeder Variante ausschließlich Voll-LED-Systeme an Bord. Assistenzsysteme wie der Frontkollisionswarner mit Fußgängererkennung und automatischer Gefahrenbremsung sowie Spur- und Spurhalte-Assistent erhöhen die Sicherheit von Passagieren und Verkehrsteilnehmern.

Für souveräne Fahrleistungen sorgt bereits in der Basisversion der 90 kW/122 PS starke 1,5-Liter-Turbodiesel (Kraftstoffverbrauch Fünftürer gemäß NEFZ1: innerorts 5,0-4,5 l/100 km, außerorts 4,0-3,3 l/100 km, kombiniert 4,4-3,8 l/100 km, 115-99 g/km CO2). Die identisch ausgestattete und motorisierte Kombivariante Sports Tourer gibt es in der Version „Edition“ ab 34.889,- Euro. Die neue, besonders effiziente Motorenpalette senkt nicht nur die CO2-Emissionen, die Insignia-Kunden reduzieren so auch weiter ihre Kraftstoffkosten.

 


[1] Die angegebenen – vorläufigen – Verbrauchs- und CO2-Emissionswerte wurden nach dem vorgeschriebenen WLTP-Messverfahren (Worldwide harmonized Light vehicles Test Procedure) ermittelt und in NEFZ-Werte umgerechnet, um die Vergleichbarkeit mit anderen Fahrzeugen gemäß VO (EG) Nr. 715/2007, VO (EU) Nr. 2017/1153 und VO (EU) Nr. 2017/1151 zu gewährleisten.

Nach oben